Lampentopf und mech. Schalter

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1783
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: 04109
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von oldiMike » 6. Oktober 2020, 16:28

Tja, warum hat die EMW/BMW keinen Ölfilter, obwohl es andere um die Zeit schon hatten. Es wird immer wieder Verbesserungen geben. Und das Kabel muss man ja nicht so verlegen das es jeder auf Anhieb sieht.
Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 158
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von willi425S » 6. Oktober 2020, 17:33

Um auf deine Frage zu antworten, Warum hatten die BMW/EMW keinen Ölfilter, weil es derzeit meist Nebenstromfilter waren, z.B. R12. Und deren Wirkung ist ja nun nicht wirklich effektiv.
Hat aber nichts mit der Hupe zu tun und es weicht erheblich vom Thema ab. :nono:
Aber nun genug :prost: .
Ich liebe meine Frau.

Benutzeravatar
Awonaut
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 20
Registriert: 14. Mai 2021, 17:17
Wohnort: 64686 Lautertal
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von Awonaut » 27. Dezember 2021, 17:40

Ich muss da auch noch mal ran an das Thema.
Hat jemand ein Foto, oder eine Zeichnung vom Montagezustand des mechanischen Abblendschalters im Lampentopf.
Mir fehlt da momentan total das Vorstellungsvermögen und über die Suche finde ich leider nichts.

Ich möchte doch nur, dass es endlich Licht werde. In dieser ach so dunklen Zeit.
Grüße aus dem Odenwald


Der Schmied braucht Hammer und Computer

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 702
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von nafets » 27. Dezember 2021, 22:47

hier ein Bild. Der Schalter ist im Lampentopf auf der, in Fahrtrichtung linken Seite, angeschraubt und wird über einen Bowdenzug betätigt.

Bild

Die dicke Pertinaxplatte, und die Kontakte sind nicht original, hab ich selbst so gemacht, weil sie beim originalen Schalter gebrochen waren.

Gruß
Stefan
wer später bremst ist länger schnell..........................................................If everything seems under control, you're just not going fast enough!
ich..........................................................................................................Mario Andretti

madfrog
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 297
Registriert: 6. Dezember 2007, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von madfrog » 28. Dezember 2021, 00:18

Hilfe !
Lüsterklemmen ohne Ende ! :kotz:
Gruß Alf
P.S. Verbiege mal die Bowdenzughalterung damit die Seele nicht mehr schleift . :prost:

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2552
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von Paul R 35 » 28. Dezember 2021, 00:32

Awonaut hat geschrieben:
27. Dezember 2021, 17:40
...und über die Suche finde ich leider nichts.
Hast Du auch wirklich gesucht? :shock: Das entsprechende Bild gibt es im Forum seit 2003 viewtopic.php?f=35&t=287&p=1846#p1846

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 702
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von nafets » 28. Dezember 2021, 00:37

An den Lüsterklemmen, ist, soweit ich mich erinnere, der elektronische "Tosch-Tacho" angeschlossen. Ob ich da wenigstens Aderendhülsen auf die Litzen gecrimpt hatte, weiß ich nimmer. Zu Ehrenrettung der Lüsterklemmmen, möcht ich aber anmerken, daß sie zwar schlecht, aber wahrscheinlich auch nicht schlechter als die Klemmen am Zünschloß sind. Das mit dem Bowdenzug stimmt auch, das hätt ich schöner ausrichten können. :oops:

Gruß
Stefan
wer später bremst ist länger schnell..........................................................If everything seems under control, you're just not going fast enough!
ich..........................................................................................................Mario Andretti

Benutzeravatar
Awonaut
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 20
Registriert: 14. Mai 2021, 17:17
Wohnort: 64686 Lautertal
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von Awonaut » 28. Dezember 2021, 12:20

Sorry, habe ich wirklich nicht gefunden.
Vielen Dank aber für den link und die Fotos.
Habe einen Nachbau-Seilzugschalter da, aber die Variante mit dem Microschalter hat natürlich auch was.
Grüße aus dem Odenwald


Der Schmied braucht Hammer und Computer

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1274
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von papi01 » 28. Dezember 2021, 13:07

Dein Bowdenzug bekommt Masse! Original gibt es ein aus Keramik bestehendes Durchfuehrungsroerchen, das leicht zerbricht. Ersatz schafft eine Nachfertigung aus Hartplaste.

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2552
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von Paul R 35 » 28. Dezember 2021, 20:15

Awonaut hat geschrieben:
28. Dezember 2021, 12:20
Habe einen Nachbau-Seilzugschalter da, aber die Variante mit dem Microschalter hat natürlich auch was.
Der hier tut es auch:
Bild

https://www.ural-hamburg.de/Ural-650/El ... 72-MT.html
Taucht auch regelmößig in der Bucht und bei anderen Händlern auf.

Benutzeravatar
Awonaut
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 20
Registriert: 14. Mai 2021, 17:17
Wohnort: 64686 Lautertal
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von Awonaut » 12. Januar 2022, 14:35

Mich haben die Ausführungen mit den Mikroschaltern nicht mehr losgelassen.
k-IMG_20220108_141220.jpg
Ich bin aber einen Schritt weiter gegangen und wollte die Seilzugvariante ausschließen. Also habe ich mich für den Einbau in den Abblendschalter entschieden und den kleinen Bruder genommen.
Dateianhänge
k-IMG_20220112_110756.jpg
k-IMG_20220111_174223.jpg
k-IMG_20220111_170054.jpg
k-IMG_20220110_153453.jpg
Grüße aus dem Odenwald


Der Schmied braucht Hammer und Computer

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2552
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von Paul R 35 » 12. Januar 2022, 15:27

Awonaut hat geschrieben:
12. Januar 2022, 14:35
Mich haben die Ausführungen mit den Mikroschaltern nicht mehr losgelassen.
Ich bin aber einen Schritt weiter gegangen und wollte die Seilzugvariante ausschließen. Also habe ich mich für den Einbau in den Abblendschalter entschieden und den kleinen Bruder genommen.
Sind die 1A Belastung die da drauf stehen nicht zu klein? Wenn ich mich nicht irre, dürften bei einer 35 Watt Lampe durch den Schalter ca 6 A fließen.

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 158
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von willi425S » 12. Januar 2022, 19:02

Paul, nur einmal, dann ist er festgebrannt. :idea:

Ich bevorzuge den Schalter in der Lampe, der kann dann auch die Leistung ab. Zumal dann das Kabelgedöns weg ist.
Ich liebe meine Frau.

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 702
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von nafets » 13. Januar 2022, 02:28

papi01 hat geschrieben:
28. Dezember 2021, 13:07
Dein Bowdenzug bekommt Masse! Original gibt es ein aus Keramik bestehendes Durchfuehrungsroerchen, das leicht zerbricht. Ersatz schafft eine Nachfertigung aus Hartplaste.
Klar der Bowdenzug liegt auf Masse. Damit die Spannung vom Schalter nicht an das Bowdenzugseil kommt ist original zwischen dem Hebel des Schalters, wo das Seil eingehängt wird und dem Bowdenzugseil so ein geschlitztes Isolationsstück, ich glaub aus Pertinax. Weil das zerbröselt war, hab ich es aus einem anderen Kunststoff nachgebaut, da sieht man aber auf dem Foto nicht hin.

Gruß
Stefan
wer später bremst ist länger schnell..........................................................If everything seems under control, you're just not going fast enough!
ich..........................................................................................................Mario Andretti

Benutzeravatar
Awonaut
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 20
Registriert: 14. Mai 2021, 17:17
Wohnort: 64686 Lautertal
Kontaktdaten:

Re: Lampentopf und mech. Schalter

Beitrag von Awonaut » 13. Januar 2022, 09:24

Guude,

ich weiß wohl, dass man die Leistung durch die Spannung dividiert. Habe in meinem früheren Leben Maschinenbau studiert.
Diese Größe Schalter habe ich aber in der Schublade. Also, Prototyp gebaut. Und der funktioniert und schaltet seit vorgestern und immer noch.
Wohl bin ich aber auf der Suche nach einem Schalter, oder Taster, der für die passende Stromstärke ausgelegt ist. Der kann auch ruhig paar mm größer sein. Etwas Platz ist in dem Gehäuse noch vorhanden.
Nehmt es einfach als Denkanstoß, sowie ich Eure Idee mit dem Mikroschalter.
Wenn ich etwas passendes gefunden habe, sag ich Bescheid.
Grüße aus dem Odenwald


Der Schmied braucht Hammer und Computer

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste