Schiefer Steuerkopf

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
JoDu23
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 7
Registriert: 8. September 2020, 19:09
Wohnort: Landkreis Harz (IM OSTEN ;) )

Schiefer Steuerkopf

Beitrag von JoDu23 » 7. Oktober 2020, 15:27

Guten Tag

Ich habe mir vor kurzem eine EMW R35 Bj. 1953 gekauft.
1964 hatte sie einen Austauschrahmen bekommen und wurde als "Kraftrad mit Beiwagen" eingetragen. Heute ist mir aufgefallen, dass das Vorderrad etwas schief steht (in Fahrtrichtung nach rechts geneigt). Daraufhin hab ich den Steuerkopf mal ganz rausgenommen und da ist mir aufgefallen, dass der Rahmen dort verzogen ist. Nun meine Frage: Ist das so gewollt, oder hat sich der Vorbesitzer mal lang gemacht?
Ich kann mir auf jeden Fall gut vorstellen, dass es gewollt ist, da der Massepunkt des Motors ja ziemlich weit rechts liegt und so versucht wurde, den somit relativ weit in Fahrtrichtung rechts liegenden Schwerpunkt des Motorrads auszugleichen? Kann das sein? Ich danke im voraus für eure Antworten.

https://photos.app.goo.gl/4RpAWPMsPhtwrmrf9

Beste Grüße
Jonas
Zuletzt geändert von JoDu23 am 7. Oktober 2020, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.
The Universe is made of Protons, Electrons, Neutrons and Morons

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 675
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Höhe Börde

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von RobertD » 7. Oktober 2020, 15:33

Selbst im Gespannbetrieb haben das Hinterrad und das Vorderrad in einer parallelen Ebene zueinander zu liegen bzw zu stehen. Wenn das Hinterrad senkrecht steht und vorn das Rad in Geradeausstellung einen seitlichen Sturz aufweist, dann ist da was nicht richtig. Das kann an der Gabel anfangen und beim Rahmen aufhören.
Gruß Robert

JoDu23
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 7
Registriert: 8. September 2020, 19:09
Wohnort: Landkreis Harz (IM OSTEN ;) )

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von JoDu23 » 7. Oktober 2020, 16:03

Vielen Dank für die äußerst schnelle Antwort!
Okay, dann werde ich mich dem Problem mal widmen. :roll:
Komisch fand ich nur, dass weder Schweißnähte, noch Lack irgendwelche Spuren aufweisen, die auf grobe Gewalteinwirkung (wie einen Unfall) hinweisen. Außerdem steht meines Erachtens das Hinterrad gerade, was gegen die Vermutung spricht, dass es so gewollt ist.
The Universe is made of Protons, Electrons, Neutrons and Morons

Walterseijung
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 51
Registriert: 8. April 2017, 14:12
Wohnort: Neuhaus Schierschnitz

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von Walterseijung » 9. Oktober 2020, 16:48

Hallo Jonas,

Ist der Steuerkopf wirklich in Y Achse außerhalb von 90 Grad? Die beiden Rahmenhälfen sind nicht symmetrisch.
Die in Fahrtrichtung Rechts macht einen größeren Bogen (wenn Du von unten nach oben blickt) um den Motor als die Linke. Das sieht auf den ersten und zweiten Blick erstmal krum aus.

Gruß Jens

JoDu23
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 7
Registriert: 8. September 2020, 19:09
Wohnort: Landkreis Harz (IM OSTEN ;) )

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von JoDu23 » 9. Oktober 2020, 23:31

Hallo Jens

Ja, der Steuerkopf weist in der y-Ebene einen Sturz auf und befindet sich nicht im 90 Grad Winkel zur z-Achse und steht somit „schief“...
Zumindest macht es Augenscheinlich den Eindruck, als wäre es so. Ich hab den Steuerkopf mit einem Rohr verlängert, um zu gucken, wie es aussieht. Für mich ist das rein optisch gesehen nicht gerade.

Grüße
Jonas
The Universe is made of Protons, Electrons, Neutrons and Morons

Walterseijung
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 51
Registriert: 8. April 2017, 14:12
Wohnort: Neuhaus Schierschnitz

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von Walterseijung » 10. Oktober 2020, 07:56

Hallo Jonas

Ein paar Fragen zu Deiner Messung:
Sind die Schalen für das Lenkkopflager raus?
Ist der Motor drin?
Auf was steht der Rahmen wenn Du in die Fahrtrichtung blicktst in X Ebene?

Gruß Jens

JoDu23
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 7
Registriert: 8. September 2020, 19:09
Wohnort: Landkreis Harz (IM OSTEN ;) )

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von JoDu23 » 11. Oktober 2020, 13:31

Hallo Jens

Jup, die Schalen sind raus, ebenso der Motor.
Der Rahmen steht auf zwei Kanthölzern so, dass die Gepäckbrücke vollkommen in Waage steht. (Es kann aber sein, dass die Gepäckbrücke verzogen ist :? )
Die "Messmethoden" waren alle nur Pi x Fensterkreuz. Jedoch ist das für mich schon sehr eindeutig. Als das Schutzblech hinten noch dran war, und man dieses als Referenz genommen hat, war die Steuerkopfaufnahme am Rahmen eindeutig schief. Ich kann auch noch ein paar Bilder schicken, wenn du möchtest.

Grüße
Jonas
The Universe is made of Protons, Electrons, Neutrons and Morons

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2423
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von Paul R 35 » 11. Oktober 2020, 16:58

Ich würde in der ganzen Sache als Referenz nicht die Gepäckbrücke oder das Schutzblech nehmen, sondern die Hinteradachse.

Benutzeravatar
trybear
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 136
Registriert: 23. Oktober 2013, 11:30
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von trybear » 14. Oktober 2020, 07:27

Paul R 35 hat geschrieben:
11. Oktober 2020, 16:58
Ich würde in der ganzen Sache als Referenz nicht die Gepäckbrücke oder das Schutzblech nehmen, sondern die Hinteradachse.
Moin,

Ebend, es ist ziemlich egal wie der Gepäckträger oder andere Bauteile sitzen, wichtig ist der rechte Winkel zwischen Lenkkopf und Hinterachse + - 0,3° zulässige Abweichung. Ansonsten hast Du " 2 Spuren im Schnee" :cool: ;-)

Übrings = Klugscheissmodus an: " ist der Begriff "Steuer-" seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts für Motorteile reserviert. Alles was die Fahrwerksgeometrie betrifft heißt "Lenk-" , also Lenkwinkel, Lenkkopf, Lenklager, da wird also schon lange nix mehr "gesteuert"...

Gruß
Machen ist wie Wollen, nur heftiger.. ;-)

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1269
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von papi01 » 15. Oktober 2020, 17:14

Bild

JoDu23
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 7
Registriert: 8. September 2020, 19:09
Wohnort: Landkreis Harz (IM OSTEN ;) )

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von JoDu23 » 15. Oktober 2020, 19:03

Vielen Dank für eure ganzen Tipps. :laola:
Das mit der Hinterradachse klingt nach einer sehr guten Idee. Vielleicht krieg ich ja selber was zum Messen gebastelt :D

Ich hätte jetzt zum richten, sollte ich es selber machen einfach ein langes Rohr in den Lenk-Kopf ( ;-) ) gesteckt und geguckt, ob ich ihn wieder gerade krieg... Hat vielleicht schon jemand Erfahrung damit und kann mir Tipps geben, oder Empfehlungen?

Vielen Dank
Jonas
The Universe is made of Protons, Electrons, Neutrons and Morons

audifahrer
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 72
Registriert: 20. Dezember 2016, 15:50
Wohnort: Cham Bayern

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von audifahrer » 17. Oktober 2020, 11:32

Kauf dir am besten einen digitalen Winkelmesser/Neigungsmesser, den kannst du auf beliebigen Stellen auf Null setzen und das dann als Referenz nehmen. Gibts ab 25€, ein guter von Hoffmann kostet 65,-

Wenn am Rahmen alles soweit gerade ist könnte es auch sein das die Räder extrem falsch seitlich versetzt eingespeicht sind?!

Gruß

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 145
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von willi425S » 20. Oktober 2020, 08:33

Nur mal so ein Kreulinienlaser aus dem baugewerk hilft ungemein beim vermessen. Das Gerät pendelt sich in Waage auf einen Stativ ein und man kann mit den Achsen recht gut dann Unterschiede feststellen. Das richten ist dann eine andere Kunst.
Ich liebe meine Frau.

Benutzeravatar
trybear
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 136
Registriert: 23. Oktober 2013, 11:30
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von trybear » 20. Oktober 2020, 09:16

Alles schön und gut was Ihr da messt oder messen wollt.

Das ist aber nur 1 Teil der Rahmengeometrie, also der Sturz oder die Sturzabweichung, bleibt noch der Lenkwinkel, also die Neigung nach Unfall des Lenkkopfes nach unten hinten und der Lenkkopfversatz . Das lässt sich nicht mit dem Winkelmesser feststellen. Dafür müsste der Rahmen "richtig" vermessen werden
Machen ist wie Wollen, nur heftiger.. ;-)

JoDu23
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 7
Registriert: 8. September 2020, 19:09
Wohnort: Landkreis Harz (IM OSTEN ;) )

Re: Schiefer Steuerkopf

Beitrag von JoDu23 » 22. Oktober 2020, 16:33

audifahrer hat geschrieben:
17. Oktober 2020, 11:32
Kauf dir am besten einen digitalen Winkelmesser/Neigungsmesser, den kannst du auf beliebigen Stellen auf Null setzen und das dann als Referenz nehmen. Gibts ab 25€, ein guter von Hoffmann kostet 65,-
Dass mit dem Winkelmesser/Kreuzlinienlaser klingt gar nicht dumm. Der Rahmen ist aber im Moment nicht da. Der ist in der Oldtimerwerkstatt unseres Vertrauens... Aber wenn die da nix finden, dann werd ich nochmal mein Glück versuchen. Danke auf jeden Fall (nochmals) für die ganzen Tipps. Dass funktioniert hier deutlich besser, als ich es von anderen Foren gewohnt bin :top:

:danke:

P.S. die Räder sind nicht schief eingespeicht, oder so. Da fehlen zwar ein paar Speichen, aber die sind soweit gerade... (und waren zum Zeitpunkt des festellens gar nicht drin) Es geht ja auch bloß um die reine Rahmengeometrie an der Aufnahme vom Lenkkopf
The Universe is made of Protons, Electrons, Neutrons and Morons

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste