Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Kippständer, Gepäckträger, Satteltaschen, Fussrasten
1952BUFFE
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 24
Registriert: 12. Januar 2010, 10:27
Wohnort: Glashütte/SA
Kontaktdaten:

Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von 1952BUFFE » 13. Juli 2010, 18:42

Ich bin bei neinem Rahmen auf ein problem gestoßen, die vordere aufhängung des motors ist total im eimer
(die löcher, sind riesig und eiförmig und bei einem loch ist der rand abgerissen, hat jemand nen tip, ich würde ja am liebsten ein Blech einsetzen, jat das schon mal jemand gemacht? oder hat jemand ne zeichnung die einstellen könnte.
da könnt ichs lasern lassen und dann einsetzen, ist 3er blech OK oder was nehmt ihr so?
vielen dank schon im voraus :danke: Micha

icwiener
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 337
Registriert: 6. Mai 2003, 08:13
Wohnort: Schwerin M/V
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von icwiener » 15. Juli 2010, 09:05

ich glaube nicht, dass an dieser stelle mit schweissen dauerhaft was zu erreichen ist, wegen versprödung neben der schweissnaht. ich würde eine schöne maske lasern lassen und als grosse unterlegscheibe oben drüber und evtl. unten drunter legen, um die aufliegenden flächen maximal zu nutzen. ggf. den keil flacher machen.
"I tried religion, meditation, even therapy... then I realized all I really needed was more horsepower. "

1952BUFFE
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 24
Registriert: 12. Januar 2010, 10:27
Wohnort: Glashütte/SA
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von 1952BUFFE » 24. Juli 2010, 15:40

:pat: :banane: :pat:
So wieder was geschafft. Danke für den tipp , ich hab mich doch für das maske ausflexen, und neu einschweisen
entschieden, war mir irgendwie zu kaputt, ich denk mal es ist gut geschweißt und hält schon , die aufhängung vorher hat ja gut 55Jahre gehalten. anbei noch paar Bilder
gruß Michael
Dateianhänge
DSC06540 [320x200].JPG
DSC06540 [320x200].JPG (34.69 KiB) 8954 mal betrachtet
DSC06532 [320x200].JPG
DSC06532 [320x200].JPG (24.99 KiB) 8954 mal betrachtet

1952BUFFE
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 24
Registriert: 12. Januar 2010, 10:27
Wohnort: Glashütte/SA
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von 1952BUFFE » 31. Juli 2010, 12:46

So also weiter gehts, den Rahmen zum strahlen geschaft, wieder geholt und siehe da neue risse entdeckt Gabelaufnahme unten rechts und links , ich dachte man da wirst du ja nie fertig.
Also ausgeflext geschweißt und verschliffen und den Rahmen grundiert und lackiert (schwarz matt)
so jetzt noch 2 bilder , weitere folgen.
ach so nach dem strahlen entdeckte ich ein kleines a auf dem blech da wo der fahrersitz raufkommt weiß jemand was das ist? gruß Micha
Dateianhänge
DSC06545 [320x200].JPG
DSC06545 [320x200].JPG (20.88 KiB) 8878 mal betrachtet
DSC06543 [320x200].JPG
DSC06543 [320x200].JPG (21.85 KiB) 8878 mal betrachtet

icwiener
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 337
Registriert: 6. Mai 2003, 08:13
Wohnort: Schwerin M/V
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von icwiener » 31. Juli 2010, 13:30

also unten am lenkkopf schweissen finde ich sehr gewagt, da hast du die größten kräfte. ich habe noch nie einen rahmen gesehen, der da gerissen ist. ich würd mit sowas nicht fahren wollen.
"I tried religion, meditation, even therapy... then I realized all I really needed was more horsepower. "

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2461
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von Paul R 35 » 31. Juli 2010, 15:36

icwiener hat geschrieben:also unten am lenkkopf schweissen finde ich sehr gewagt, da hast du die größten kräfte. ich habe noch nie einen rahmen gesehen, der da gerissen ist. ich würd mit sowas nicht fahren wollen.
Ich kenne solche Risse bei Maschinen mit Seitenwagen. An der Maschine meines Vaters waren die Risse noch weiter fortgeschritten. Sie wurden geschweißt, der Rahmen von innen mit einem zusätzlichen Blech verstärkt. Danach lief die Maschine ohne dass es weitere Probleme an dieser Stelle gegeben hätte mindest noch zehn Jahre. Und ich habe sie danach noch einige Jahre ohne Beiwagen gefahren.

1952BUFFE
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 24
Registriert: 12. Januar 2010, 10:27
Wohnort: Glashütte/SA
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von 1952BUFFE » 31. Juli 2010, 19:22

ich weiß ja nicht, fahrt ihr Motocross ?
warum soll den das nicht halten
wäre auch schade um jeden rahmen der ist bj52 ohne loch für den kugelkopf ,mit geschraubter halterung zündspule mit einer seitenwagenverstärkung wie es keine 2te gibt und den seltenen emw emblemen die ich vorher noch nicht kannte
(die wurden hier bespochen) er wurde bis 75 mit wünsche seitenwagen danach als dreirad sehr oft bis 2009 benutzt
gruß mich :laola:

icwiener
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 337
Registriert: 6. Mai 2003, 08:13
Wohnort: Schwerin M/V
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von icwiener » 1. August 2010, 10:25

klar das stimmt schon, aber um die knochen des fahrers wäre es doch auch schade. der rahmen muss ja nicht zwingend weggeworfen werden, nur fahren würd ich mit sowas nicht wollen.
"I tried religion, meditation, even therapy... then I realized all I really needed was more horsepower. "

1952BUFFE
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 24
Registriert: 12. Januar 2010, 10:27
Wohnort: Glashütte/SA
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von 1952BUFFE » 1. August 2010, 12:57

ja natürlich sollte man auch auf seine gesundheit achten. aber ich denk man kennt die stelle und sollte sie des öfteren kontrollieren so denk ich hat man das im griff , geschweißt hat es mir mein Papi und der hat bei mir vollste hochachtung.
er schweißt seit 35jahren und das hält.(man kann ja höchstenes die kommplette gabel verlieren) :king:
MICHA

single action
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 162
Registriert: 18. September 2008, 10:43
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von single action » 27. Februar 2011, 13:20

Paul R 35 hat geschrieben:
icwiener hat geschrieben:also unten am lenkkopf schweissen finde ich sehr gewagt, da hast du die größten kräfte. ich habe noch nie einen rahmen gesehen, der da gerissen ist. ich würd mit sowas nicht fahren wollen.
Ich kenne solche Risse bei Maschinen mit Seitenwagen. An der Maschine meines Vaters waren die Risse noch weiter fortgeschritten. Sie wurden geschweißt, der Rahmen von innen mit einem zusätzlichen Blech verstärkt. Danach lief die Maschine ohne dass es weitere Probleme an dieser Stelle gegeben hätte mindest noch zehn Jahre. Und ich habe sie danach noch einige Jahre ohne Beiwagen gefahren.
Muss das Thema nochmal hochholen,da ich mich nun mal an die Aufarbeitung eines BMW R4 Rahmens in meinem Fundus machen will.
Er hat links und rechts des Lenkkopfs ebenfalls weit reichende Risse.
Es wurde schonmal notdürftig geschweißt,aber leider nicht vernünftig durchgeschweißt.
Pauls Bericht macht mir Hoffnung,daß mein früher R4-Rahmen (Serie2) noch nicht verloren wäre.
Ich würde eine Reparaturlösung (Lenkkopfverstärkung) ähnlich vieler BMW R12-Nutzer anstreben.
Vielleicht hat noch jemand Erfahrung,wo/wie man die Schweißnähte setzen sollte und welches Blechmaterial man zur Reparatur nehmen sollte.
Reicht Rahmenblech St37 (sorry habs noch mit den alten WS-Nr.)?
Um die Gemüter zu beruhigen,ich würde mich höchstens ums Herstellen des Blechs kümmern und überlasse das Schweißen meinem Kumpel oder Onkel (beides Schweißer mit Jahrezehnten an Berufspraxis).
Gruß!
Bild
Quelle: http://histor.ws/bmwr12/

glider35
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 10
Registriert: 17. Februar 2014, 21:32
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von glider35 » 14. Februar 2021, 19:54

Hallo,
Schäden der Art an vorderer Motoraufhängung sind meist auf Vibrationen in Verbindung mit losen Schraubverbindungen, oder mit Rahmenverzügen in Verbindung zu bringen.
Vibration kennen wir alle, mehr oder weniger, diese gilt es klein zu halten.
In jedem Fall nur vom Fachmann reparieren lassen!
Viel Erfolg

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1113
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von Andrebiker » 15. Februar 2021, 15:27

Schäden an der vorderen Motoraufhängung sind meist auf einen unsachgemäßen Anbau eines Seitenwagens zurückzuführen.
VG Andre
Unsere Motorräder laufen nun schon 65 Jahre, trotz so angeblich untragbarer Dinge wie Kontaktzündung und mechanischer Regler. Oder vielleicht gerade deshalb?

PS: Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 644
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching
Kontaktdaten:

Re: Problem mit der Motoraufhängung vorn....

Beitrag von nafets » 15. Februar 2021, 16:36

Als ich meine R35 gekauft hatte, da war auch eines der Augen, das linke, an der Traverse ausgerissen. Vorbesitzer war ein älterer Herr. Beiwagen gabs nie. Verspannt und verzogen wars auch nicht. Ich denke manche Risse am Rahmen sind auch auf den sachgemäßen Gebrauch zurückzuführen, insbesondere auf früher nicht aspahaltierte Wege und Straßen. Irgendwann ermüdet einfach das Material und dann muß es eben geschweißt werden. Möcht nicht wissen, was aus heutiger Produktion, nach 50 Jahren nicht alles ermüdet :( sein wird.

Gruß
Stefan (mit ein paar Verspannungen, aber noch nicht ermüdet)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast