Undichter Tankdeckel °

Benutzeravatar
Müll-Micha
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 6
Registriert: 22. März 2003, 11:44
Wohnort: Birkenwerder
Kontaktdaten:

Undichter Tankdeckel °

Beitrag von Müll-Micha » 21. April 2003, 10:45

:( Hat wer 'n Tip wie ich meinen Tankdeckel dicht kriege? Habe gerade 'nen neu lackierten Tank montiert, gieße 2 Liter Sprit rein, fahre 2 km und alles ist wieder wie früher: Sprit läuft über meinen schönen neuen Lack. Weil der Lack des alten Tanks sich aus diesem Grund verflüchtigt hatte (wobei eine häßliche Spachtelschicht zum Vorschein kam), habe ich 'ne neue Gummidichtung in den Deckel gemacht. Der hat allerdings auch zwei zarte Risse an der umlaufenden Kante, die sich beim Draufschrauben auch minimal aufspreizen (wie man hört, leiden viele EMW-Deckel darunter). Aber diese Risse befinden sich im aufgeschraubten Zustand oben ("Auf-Zu") und der Sprit läuft an der unteren Seite raus. Ist Korkdichtung der Stein der Weisen? Hat jemand vielleicht 'nen Tip?
Gruß, Müll-Micha

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 416
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 21. April 2003, 20:51

Ich habe mal eine Dichtung von einem W50-Tankdeckel eingebaut. Vielleicht passen auch andere LKW-Dichtungen. Das war besser als die Korkdichtung, aber noch nicht 100%. Wenn der Tank voll ist, läuft noch immer ein bißchen was raus. Ich wüßte auch gar nicht, wie man eine neue Korkdichtung unbeschädigt da rein kriegen soll. Kannst Du die zwei Nasen, die in das Tankloch greifen und den Deckel beim Drehen ranziehen etwas nachbiegen?

Benutzeravatar
Müll-Micha
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 6
Registriert: 22. März 2003, 11:44
Wohnort: Birkenwerder
Kontaktdaten:

Beitrag von Müll-Micha » 22. April 2003, 08:17

Die Nasen sind schon so gebogen, daß der Deckel sehr stramm raufgeht. Da wird mir wohl nichts anderes übrigbleiben, als eine dicke Lackversiegelung... :(
Gruß Müll-Micha

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2487
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 26. April 2003, 15:16

Ich will es nicht behaupten, aber meiner Meinung nach ist dieses Problem unlösbar, beim vollen Tank kommt bie meiner der Sprit auch, daher tanke ich nicht mehr randvoll (ausser vor der Winterpause). Der Deckel hat ja eine Entlüftung, da helfen alle Experimente mit den Dichtungen nicht.

Bernhard
Kontaktdaten:

Beitrag von Bernhard » 27. April 2003, 20:53

hallo jungs !
baut euch einfach nen sieb in den einfüllstutzen wirkt wunder, habe auch gedacht das hätten die leute von damals wegen verunreinigtem sprit dort reingeleg. achtet aber darauf das sieb sehr feinmaschig ist .
mfg bernhard

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2487
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 27. April 2003, 21:06

Ich habe das originale Sieb drinn, und fahre die Maschine seit 1974, es hilft alles nichts!!!

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4034
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 28. April 2003, 17:31

Die Idee mit dem feinmaschigen Sieb, finde ich gar nicht so abwegig..... (es war übrigens früher Vorschrift, damit keine Flammen in den Tank schlagen können..... :nono: )
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 416
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 28. April 2003, 20:27

Das mit dem Sieb hat was. Da schwappt das Benzin nicht so direkt an den Tankdeckel. Bei meiner ES hat das tatsächlich geholfen.

Jörgi
Kontaktdaten:

Tankdeckel

Beitrag von Jörgi » 7. Mai 2003, 07:05

ich hatte zum verchromen meinen tankdeckel ganz auseinander, das ding ist einfach nur gesteckt (mal mehr mal weniger fest), mit fester hand sollte sich das durch hin und her drehen schon lösen lassen, zur oberseite hin sind dort pappe oder papier dichtungen drin ( bei mir löste sich der ganze dreck schon in wohlgefallen auf),
probiert habe ich eine ganze menge, von prallblechen bis hin zum kompletten abdichten, was natürlich nur zum testen gedacht war...
genutzt hat es alles nicht so richtig, da es früher oder später immer wieder zu undichtigkeiten kam... geholfen hat dann so eine art prallblech unter den tankdeckel gelegt, was zumindest die menge an auslaufenden kraftstoff zurück nahm..., das der ausgeschnittene alu-deckel natürlich bei jedem tanken heraus genommen werden mußte erfüllte er natürlich nicht den gesamten stutzen aus, die jetzige lösung kam mir dann mit einer entsprchenden gummischeibe, etwas grösser als der alu-deckel und bis jetzt sehr befriedigend in der anwendung!!! die gummischeibe (aus einem ehemaligen förderband oder schmutzfänger) liegt relativ locker drin, luft findet also immer ihren weg (die letzten 1900 km oder das letzte jahr keine probleme), es ist vielleicht nicht die beste lösung aber jedoch für solche fälle die sauberste, ein dichter tankdeckel wäre natürlich wünschenswert...
in meinem umfeld (ca. 14 EMW-fahrer) gibt es jedoch keinen...
solltest du oder jemand anderes eine vielleicht bessere lösung kennen lasst es mich wissen :idea: ich wäre sehr dankbar... ;-) ;-)

arne
Kontaktdaten:

schwappschutz...?

Beitrag von arne » 27. Juni 2003, 10:01

da müsste sowas wie ein blech rein, als schwappschut, sodass der sprit darunterspritzt...ich lasse oben auch immer 10cm luft..das mit dem sieb werde ich mal testen, hört sich schlau an :D

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2487
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 26. August 2003, 19:11

Ich habe heute heraussgefunden dass die R 35 Tankdeckeldichtung ein Normteil ist. Die Deckeldichtung passt von den LKWs MAN, Mercedes (ab 7,5 Tonnen, bei kleineren weiss ich nicht) Hanomag Radladern, und von diversen Baggern. Die MAN und Mercedes Tankdeckel sehen zwar unterschiedlich aus, haben trotz dem die gleiche Dichtung: Innendurchmesser 78 mm, aussen 105 mm und 2,5 mm stark. Da vermute ich dass die russische LKWs GAZ 66, ZiL 131 und die Ural 375 und 4310 die es bei der NVA gab (es sind noch jede Menge davon zu finden) die gleiche Deckeldichtung haben. Ich denke wenn man so eine Dichtung findet, weiss man wenigstens dass sie aus Bezinfestem Gummi ist.

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1115
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen
Kontaktdaten:

Gummidichtung

Beitrag von Andrebiker » 27. August 2003, 06:03

Sicher ist die Tankdeckeldichtung ein Normteil, ich hab sie vom Multicar verwendet. Als Problem sehe ich eher, daß diese DDR-Gummidichtung nicht beständig gegen bleifeien Sprit ist.

Benutzeravatar
wasserfeld
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dezember 2002, 16:23
Wohnort: Volkmarsen
Kontaktdaten:

Anderer Tankdeckel

Beitrag von wasserfeld » 27. August 2003, 11:43

Hallo Leutz!

Also ich hab auf meiner EMW nen Mercedes-Plastiktankdeckel, der Hält dich, solange ich den Tank nicht bis zum Stehkragen fülle! Allerdings ist das Ding so Modern und Grottenhässlich, dass ich bei jedem Stop meinen Helm auf den Tank lege, damit's keiner sieht!

Im Winter werde ich mich mal daranbegeben, den Tankdeckel zu rippen und das Innenleben in einen originalen Tankdeckel zu bauen!

Hierzu mal ne Frage am Rande:

Ich hatte früher auf meiner EMW einen Tankdeckel aus Buntmetall, hat jemand noch so ein Ding? :?: Zustand wäre mir erstmal egal!

Meiner ist nämlich total zerstört worden, da ich die Laschen nachgebogen hatte und durch Vibrationen eine Lasche am abgerissen ist. Tankdeckel flog runter und hinter mir fuhr ein Sattelzug! :cry:

Bis denne

Arne

Benutzeravatar
Der mit der EMW tanzt
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 13
Registriert: 24. August 2003, 20:38
Kontaktdaten:

Beitrag von Der mit der EMW tanzt » 29. August 2003, 20:49

Wie wärs mit 'nem Schwamm/Schaumstoff im Tanksieb (um Arne's Idee aufzugreifen):idea: . Verhindert vielleicht daß Benzin gegen den Deckel schwappt und dann rausläuft.
Hab das gleiche Problem aber noch kein Tanksieb; werd ich mir jetzt mal besorgen! ;-)

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4034
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 2. November 2003, 18:25

Zum kotzen, :kotz: jetzt ist mein Tank auch versaut!
Ich dachte ich bin ein ganz schlauer, und habe mir die Löcher mit gefalteter Gaze verstopft, ich denke mal, Luft kommt da immer noch durch, das hat auch gut funktioniert- bis gestern, wo ich meine erste große Tur gemacht habe:
Anscheinend hatt sich innen im Tankdeckel ein satter Tropfen gesammelt, der dann über Nacht rausgelaufen ist, Lack ist angegriffen- ist ja klar :roll:

Das Problem muß doch zu lösen sein- wie isses nun mit den Sieben, hilft es oder nicht?

Muß die Luft nur rein inden Tank oder auch raus?- man könnte sich ja simple Ventilklappen aus Gummi denken.......
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste