Unterwegshilfe bei toter Lichtmaschine °

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1115
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen
Kontaktdaten:

Unterwegshilfe bei toter Lichtmaschine °

Beitrag von Andrebiker » 19. April 2006, 13:37

Unterwegshilfe bei toter Lichtmaschine

Mögliche Ursache wäre z.B. eine durchgebrannte Reglerspule. Bei einem nicht mehr arbeitenden Regler, also :arrow: beide Kontakte ziehen nicht mehr an und :arrow: die Ladekontrollampe geht nicht mehr aus, ist eine längere Weiterfahrt nur auf Batterie möglich. Dafür ist es aber notwendig, die Lichtmaschine totzulegen. Andererseits erregt sich die Lichtmaschine munter weiter und erreicht, da ja der Reglerkontakt nicht mehr arbeitet und es somit keine Spannungsbegrenzung mehr gibt, locker an die 50 Volt, die dann auch voll an der Feldspule anliegen und einen wesentlich höheren Strom als zulässig durch diese jagen :!: . Damit erwärmt sich die Feldspule viel zu stark und brennt irgendwann durch. Im schlimmsten Fall kann die Lima ausbrennen :kotz: . Normalerweise zieht man daher die Lichtmaschinenkohlen aus den Führungen und isoliert sie. Bei der R 35 ist es aber noch besser, einfach den Keilriemen abzunehmen. Nachzulesen ist das auch in Hertweck´s :arrow: "Kupferwurm", Kapitel "Fahren mit toter Lichtmaschine".

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste