LadeSTROM der Lima °

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

LadeSTROM der Lima °

Beitrag von Daniel Dorn » 17. Mai 2004, 06:45

Ich habe immer noch das Problem das meine Batterie anfängt zu kochen. Davon mal abgesehen das ich eine max. Ladespannung von 7,9 Volt habe, habe ich auch den Ladestrom gemessen und der ist 5,2 Ampere. Auf meiner Batterie steht im Deckel das die bloss 1 Ampere Ladestrom braucht. NUN WARUM IST DAS SO???? Oder bringen eure Limas auch soviel Strom??

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 416
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 17. Mai 2004, 09:52

Die Bordspannung ist zu hoch. Sie soll etwa 7,2 Volt betragen. Deswegen wird die Batterie überladen. Der Ladestrom geht dann auch zurück. Wenn die Batterie nicht richtig voll ist (oder am Ende), dann ist der Strom trotz korrekter Spannung zu hoch. Wenn die Batterie voll geladen ist, geht der Strom automatisch zurück, aber die Spannung bleibt 7,2 Volt. Wenn die Batterie fertig ist, dann bleibt der Strom zu hoch und Batterie siehe Mülleimer, hä hä.
Wie die Bordspannung eingestellt wird, fragst Du aber am besten Schneider.

Übrigends: Ein gutes Ladegerät lädt die Batterie 24h mit 1/10 der Nennkapazität, also bei 8Ah mit 0,8 Ampere.

Benutzeravatar
Ipenfix
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 72
Registriert: 9. Oktober 2003, 12:29
Wohnort: Emsland Klein Berssen
Kontaktdaten:

Beitrag von Ipenfix » 17. Mai 2004, 11:24

hallo erst einmal
habe mir den regler von schneider eingebaut, super teil .habe seitdem keine probleme mehr! :top: :top: :top:

die alten mechanischen regler sollte man soweit schmeissen wie man kann!! :bang: :bang: :bang: :nein: :nein:
munter bleiben
IPENFIX

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Dorn » 17. Mai 2004, 12:11

SUPER!!! Hallo Schneider!! Wie stellt man die richitge Bordspannung ein???
Eine Frage bleibt noch?? Wie gross ist den nun bei euch der Ladestrom?

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 416
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 17. Mai 2004, 16:19

Der Ladestrom wird nicht geregelt. Der stellt sich automatisch ein - in Abhängigkeit von der Bordspannung und dem Ladezustand der Batterie. Es ist daher uninteressant, wie hoch der Strom ist, er stimmt automatisch. Also: Spannung einstellen (Schneider fragen :D ) und gute Batterie ran und der Strom stimmt.

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Dorn » 18. Mai 2004, 18:15

...nun erzählt mir mal warum auf meiner Batterie ein Ladestrom von 1 Ampere steht!!!

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 416
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 19. Mai 2004, 06:47

Na, stimmt doch in etwa. Ca. ein Zehntel der Kapazität.

Die Batterie ist im normalen Fahrbetrieb auch nur ein Verbraucher. Sie zieht Strom wie Lampen und Zündung. Genau wie bei den anderen Verbrauchern erhöht sich der Strom wenn sich die Spannung erhöht. Allerdings ist der Stromverbrauch der Batterie nicht konstant wie bei den Lampen. Wenn sie schwach geladen ist, nimmt sie mehr Strom. Wenn sie "voll" ist, geht der Strombedarf von selbst zurück und das alles bei konstanter Spannung. Also stelle die Spannung korrekt ein und der Strom durch den Akku müßte sich bei ca. 1 Ampere einpegeln. :pat: Nun ist Deine Batterie aber schon angeknackst. Da denke ich, daß der Strom nicht mehr so weit runter geht. Er wird höher bleiben, ohne allerdings die Batterie voll aufladen zu können, eben weil sie schon beschädigt ist.

Benutzeravatar
der lange
Improvisator
Improvisator
Beiträge: 147
Registriert: 30. Mai 2003, 09:50
Wohnort: Osterburg/Altmark
Kontaktdaten:

Beitrag von der lange » 26. Mai 2004, 17:07

die ladespannung wird am regler eingestellt.
an der seite wo der doppelkontakt ist kann man durch verändern der federspannung die ladespannung ändern.
dabei gilt:höhere federkraft=höhere spannung.
die feder sitzt neben dem kontakt und wird durch verbiegen des "gegenhalters" reguliert.
paß aber dabei auf. kleinste änderungen der feder bewirken hohe spannungsänderungen.ich hab laut lorchen´s anweisung nur ein stück schlauch dazwischengesteckt und fast 0,5V unterschied erreicht. :top:

der lange

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4028
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 26. Mai 2004, 17:17

HÄ? Wie die Ladespannung eingestellt wird ist doch hinreichend erklärt in Schneiders PDF- Du hattest ursprünglich doch nach dem Ladestrom gefragt- da muss ich auch passen..... 8kann man den überhaupt einstellen????)

Hallo Schneider?????
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
der lange
Improvisator
Improvisator
Beiträge: 147
Registriert: 30. Mai 2003, 09:50
Wohnort: Osterburg/Altmark
Kontaktdaten:

Beitrag von der lange » 26. Mai 2004, 18:48

na ich glaub rausgelesen zu haben,daß sich der ladestrom dem batteriezustand anpasst. also je nach "füllstand" mehr oder weniger ist.
also ist mit dem einstellen der ladespannung alles getan, was der "nicht-elektroingeneur" tun kann. /oder?
seit dem "schrumpfschlauch-tuning" der ladespannung ist mir die akkuspannung noch nicht wieder verreckt. :top:
ok, ich fahr auch nur mit standlicht.hab ja ein mz-zündschloß drin :banane:

der lange.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4028
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 26. Mai 2004, 21:08

gut, dann machen mal hier die Laien weiter :Daniel Dorn: ... der Gedanke ist richtig, je leerer die Batterie, desto mehr Strom.
Die Frage ist nu, lieber Daniel- wie hast Du gemessen?
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Dorn » 26. Mai 2004, 21:51

Das Frage ich mich auch!!!!! OKAY; zum Problem. Also kurze Strecke gefahren, Batterie kocht!!! SUPER!! Spannungsmässig alles da Batteriespannung 6,4V, mit LIMA 7,9V bei soooo 3/4 Gasstellung. Dann hab ich mal den Strom gemessen und da kammen dann 5,1A raus. Wo jetzt genau, hmmmm!! weiss ich auch nicht mehr. Wenn ich wieder davor stehe weiss ichs wieder. HIHI.!! Also nun erzählt mal was ich nun machen soll.

Kleiner TIP noch: Batteriesäure auf einen verchromten Endschalldämpfer sieht nicht toll aus.
gruss von mir..... :frank: :frank: :frank: :frank:

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4028
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 26. Mai 2004, 22:22

Tschuldige die Frage, aber Du weißt schon, das man das Amperemeter in Reihe schalten muß? (ACHTUNG! DEN STROM ÜBERLEBT NICHT JEDES MESSGERÄT!!!!)

Und ist der Regelwiderstand o.k. und richtig angeschlossen?

Wenn alles o.k. ist kauf ich Dir die Lima ab, da kann ich wenigstens im Winter meine Heizgriffe mit betreiben :rollo:
Daniel Dorn hat geschrieben: Kleiner TIP noch: Batteriesäure auf einen verchromten Endschalldämpfer sieht nicht toll aus.
Herzlich Willkommen bei den Ratten :mrgreen:
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Dorn » 6. Juni 2004, 12:53

Habe bei meine Lima bei hoher Drehzahl mal die Ladespannung gemessen. Das waren dann unglaubliche 10,2V.
Also Gobi du kannst die LIMA haben für 10€ pro Volt! Weil ist ja eine Hochleistungsgenerator. hiihi.


So, also die Limaspannung eingestellt. Dann ne Batterie vom Kumpel genommen und los gings zur Ausfahrt. Nach 120km Zuhause angekommen und wieder Batteriesäure auf dem Rahmen und Auspuff. Batterie kocht also immer noch! Prima. Ladespannung ist ab nur 6,9V. Also woran liegs????

Benutzeravatar
OPR-Bulette
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 64
Registriert: 21. Mai 2004, 10:37
Wohnort: OPR
Kontaktdaten:

Beitrag von OPR-Bulette » 8. Juni 2004, 16:30

ich habs so hinbekommen, wie im vielzitierten PDF und im Forum mehrfach beschrieben:

1. Batterie abklemmen
2. Voltmeter an Plus von Lima und Motormasse
3. Bei mittleren Drehzahlen auf 7,2 bis 7,4 V einstellen.
(3. Hand oder Helfer sinnvoll)

Alles andere ergibt sich von selbst:
Bei angeklemmter leerer und damit stromsaugender Batterie ist die Ladespannung dann niedriger. Wenn die Batterie dann langsam voll wird. Steigt die Ladespannung Schritt für Schritt an und der Ladestrom sinkt irgendwann bis auf das vielzitierte 1 A bei fast voller Batterie. Ist die Batterie relativ fertig, so wie meine, bleibt der Ladestrom immer etwas höher. Wird erst kritisch wenn du dauernd mit Licht fährst, weil die Power der Lima dann zu knapp ist.
Ich fahr tags immer nur mit Standlicht..

Der Rückstromschalter ist aber ein thema für sich....
der millo

................................

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste