Kolbenring-Fabrik

Angebote und Anmerkungen dazu
Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1081
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 17. Februar 2004, 07:01

Von Weitem sage ich auch mal 4 mm. Ob aber so ein mehrteiliger Ring geht, weiß ich nicht. Sicher ist der Ring aber auf das Material des Zylinders abgestimmt.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 8. Juni 2004, 21:48

Jetzt mal eine leihenhafte Frage:
Soweit ich es verstehe gelten so breite Ringe heutzutage als vorsinnflutlich. Könnte man dann nicht schmale Ringe im passenden Duchmesser nehmen und darunter z.B. noch einen schon abbenutzten setzen?
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1081
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 9. Juni 2004, 05:26

Bei den normalen Kompressionsringen kenne ich welche, die haben das schon so gemacht. Aber keine Ahnung, ob das auch bei den Ölringen so geht. Könnte schon sein; könnte aber auch passieren, daß er nicht mehr "abstreift". Immerhin ist der Ölring ja seltsamerweise ein häufig kaputt gehendes Teil, verglichen mit anderen Motorrädern. Das wäre mal was für einen Vielfahrer zum Probieren.

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2247
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 9. Juni 2004, 20:42

Bei den Kompressionsringen funktioniert es, wenn man zwei in eine Nut einbaut. Im Vater seinem GAZ 67B (Ivan Willis) hat es ohne Probleme funktioniert. Für den Motor (der vom Ford A abstammt, Bohrung 98,xx mm) hatte man keine Ringe mehr gefunden, es fanden sich auch keine, von denen zwei in die Nut passten. Da lies Vater gebrauchte Ringe vom ZiL 130 (Bohrung 100 mm) planschleifen, so dass zwei zusammen, die Höhe von einem originalen hatten. Montiert wurden sie dann, mit dem Stoss in 180° zu einander in eine Nut. Vorher wurde der Stoss noch nachgearbeitet. Der Motor lief über zehn Jahre, bei einer Jahreskilometerzahl im die 10 tkm, mit diesen Ringen, ohne Probleme

Die heutige mehrteilige Ölabstreifringe (mit den Radial-, und Axialfedern) sind eigentlich besser, als die alte einteilige, aber ich glaube sie sind auch nicht schmäler. Deshalb habe ich am Anfang in diesem Thema mal vorgeschlagen, sich nach Alternativen umzuschauen. Leider kenne ich die Daten von den Deutschen Motoren nicht, von den Russen kämen vielleicht die Ringe vom ZAZ 965 in Frage. Er hat auch 72 mm Bohrung, und es ist ein luftgekühlter Motor. Die alten waren auch einteilig, aber für die späteren Sapomodelle mit diesem Motor, und als Ersatzteile für "Chruschtschows Rache" gab es mehrteilige.

Ich denke, wenn man sich mal umsieht, wird man etwas passendes finden

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2247
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 9. Juni 2004, 20:48

Und noch dazu, ich wäre an Nominalmaßringen interessiert. Ich habe zur Probe mal die Kompression gemessen, 5 Atü :roll: , es könnte eigentlich mehr sein. Ich habe noch einen Nominalmaß Kolben drinn.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 9. Juni 2004, 21:03

o.k., so doof war meine Idee also garnicht. :)
Ich habe aber gar keinen Plan, wie man sich nach anderen Alternativen "umsehen" soll. Das einfachste wäre es nochmal zu der Fabrik zu gehen- aber warsch. denken die, ich habe einen an der Waffel, wenn ich mit solchen Ideen komme.

Das der Ölabstreifring so ein Problem ist, war mir auch nicht bewusst- das Teil habe ich wohl unterschätzt.....
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Dorn » 9. Juni 2004, 22:22

So, nun ich.
Also wie schon mal irgendwo erwähnt, suche ich für meinen orginalen Kolben noch die passenden Ringe. Als ich bei unseren Holger mal zubesuch war hat der mir ein Katalog in die Hand gedrück. Dieser ging über sämtlich Autohersteller und soooo. Ich habe mich dann hin gesetz und nur Versuch einen in etwa passenden Kolbenring zu finden. Scheiße war!!! Hätte ich auch nicht gedacht. Ergebnis:
Durchmesser 74mm und kleiner, nicht möglich einen Ring in der Breite von 3mm zu finden. Gibt es nicht!! Um die 120mm Bohrung geht das dann langsam los. Haste dann einen vom LKW. Also die beiden Kompressionsringe gibs nicht in der Breite. Allerdings hat mir Feller mal erzählt das es wohl Ölabstreifringe für die EMW gibt. Das kommt auch mit dem Katalog hin den die Ringe sind nicht viel dünner gewurden, nur komplizierter.

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lappiator » 24. Juni 2004, 14:59

ich war nun nochmal in der kolbenringbude. grund war die suche nach standardringen. 3mm gibt es ja bekanntlich nicht. alternativ dazu wollte ich 1,5mm als standard erfragen. prinzipiell kein problem aber trotzdem wurde mir abgeraten 2 einzelne ringe in eine kolbennut zu verbauen. es wäre kein problem wenn der emw kolben einen nutstift hätte um das verdrehungen der ringe zu vermeiden. es ist durchaus möglich 3mm ringe ( 72, 72,5, 73, 73,5) herstellen zu lassen. der preis beträgt für einen kompressionsring 2,18 € und einen ölabstreif 3,86 €. die mindestabnahme währe 10 sätze +25 € fertigung. bei grösserer menge würde sich der preis etwas reduzieren. tja da sind wir wiedermal dort wo wir mal waren. selbst bei interesse kann ich nicht vorschiessen. also was tun? und besteht überhaupt bedarf?

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 24. Juni 2004, 19:01

Ich finde die Preise absolut ok. aber groß Interesse scheint nicht vorhanden zu sein....
Was wäre denn so schlimm, wenn der zweite Ring sich verdreht?- den würde ich sowieso zu klein nehmen, daß er nur noch ein Distanzring für den eigendlichen Ring ist
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Dorn » 24. Juni 2004, 22:49

Also ich würde so ein Satz nehmen!!! Die Frage ist doch auch ob man die bei ebay, eventuell vertingeln kann........ Das ist doch der größe Markt um so etwas los zu werden.

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lappiator » 24. Juni 2004, 23:02

jeder will entsprechend seines zylindermaßes die entsprechenden ringe. also 72, 72,5, u.s.w. da liegt das problem! bei einer mindestabnahme von 10 sätzen kommt man auf über 100 €. um es jeden recht zu machen müssten dann sämtliche übermaße ebenfalls gefertigt werden. na nu rechne mal. der verkauf wäre sicherlich nicht das problem. hat man ja an den paar sätzen die ich hatte gesehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste