da wiehert der Amtsschimmel

Pleiten, Pech und Pannen. Misslungene Nachbauteile + alles, was nichts mit der R35 zu tun hat.
Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1759
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: 04109
Kontaktdaten:

da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von oldiMike » 11. November 2014, 11:11

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Benutzeravatar
emw68
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 599
Registriert: 29. Dezember 2009, 19:50
Wohnort: Aach
Kontaktdaten:

Re: da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von emw68 » 11. November 2014, 21:06

das ist ja der Hammer :mecker:

SLAGDER
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 285
Registriert: 6. Dezember 2006, 14:21
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von SLAGDER » 12. November 2014, 09:01

Das wird teuer für mich.


SLAGDER

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1759
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: 04109
Kontaktdaten:

Re: da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von oldiMike » 12. November 2014, 09:07

da habe ich glück das ich eher ein Lagerraum gemietet habe, mit ner extra großen Eingangstür .

...alles richtig gemacht..... :rollo:
Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4034
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von Gobi » 12. November 2014, 17:44

Hier in Berlin mus jeder Neubau soundsoviele Parklätze haben, oder eine Gebühr zahlen. Das Argument mit den fehlenden Parkplätzen ist nicht ganz aus der Luft gegriffen, wie man sieht. Ob das für Offenbach auch zutrifft? Oder ist damit nur wieder eine skurrile Einnahmequelle gefunden.....

Überhaupt möchte ich mal wisen, ob der Staat/ die Stadt einen zwingen kann, private Räume so oder so zu nutzen!? Absurd!!
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1272
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz
Kontaktdaten:

Re: da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von papi01 » 12. November 2014, 18:33

Scheinbar ja. In einem Nachbarort steht ein in den 80er Jahren als Gaststätte gebautes Gebäude in idyllischer Lage seit Jahren leer.Ein neuer Betreiber wird nicht gefunden, Rechtsträger ist die Gemeinde. Nun hat sich ein Käufer gefunden, der das Gebäude als Wohnhaus umbauen wollte. Mit der Begründung, daß es sich um eine nicht genehmigungsfähige Nutzungsänderung handelt, wurde der Antrag von der Gemeindeverwaltung abgelehnt. Also sind Nutzungsänderungen genehmigungspflichtig. Ich muss mal googeln, ob da was gesetzliches zu finden ist.

Benutzeravatar
Bert
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 333
Registriert: 9. Dezember 2008, 13:40
Wohnort: Eisenach
Kontaktdaten:

Re: da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von Bert » 13. November 2014, 08:39

So ein Mist ich Wohne fast in meiner Garage hoffentlich werde ich nicht Obdachlos :prost:
Mit EMW R35+Stoye 1953, BMW R35 1937, Rt 125 1962, AWO Sport 1961, S51 1988

Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35
Kontaktdaten:

Re: da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von tilo_guenther » 13. November 2014, 11:29

...Nutzungsänderungen sind ganz klar genehmigungspflichtig! Das hat u.a. immer was mit Brandschutz zu tun!

Der Punkt ist doch, einfach niemanden zu zeigen/erzählen was man in der Garage oder Keller hat.

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1272
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz
Kontaktdaten:

Re: da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von papi01 » 13. November 2014, 17:38

Grundlage ist das Baugesetzbuch,§35. Aber- der Amtsschimmel wiehert in jedem Bundesland etwas anders. Generell gilt zwar die Genehmigungspflicht, aber es ist schon ein Unterschied, ob es sich um eine Miets- oder Eigentumsgarage handelt. Bei Mietsgaragen kann eine Nutzungsänderung tatsächlich voll ins Auge gehen, wenn es dem bösen Nachbarn oder dem Vermieter nicht gefällt. Gibt es bei Eigentumsgaragen keinen Kläger, dann gibt es auch keinen Richter. Im Übrigen gibt es auch die Duldung-aber nur, wenn sich die Nachbarn mit einer verhältnismässigen Belästigung, z.B. durch Lärm in Ihrer Lebensqualität nicht weiter gestört fühlen. Eine Besonderheit kann bei Eigentumsgaragen für Existenzgründer geltend gemacht werden.
In dem oben geschilderten Falle wiehert nicht nur der Amtsschimmel, er hat sicher auch eine Darmkolik.

Benutzeravatar
Mitch53
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 290
Registriert: 19. Februar 2012, 18:41
Wohnort: Großenhain
Kontaktdaten:

Re: da wiehert der Amtsschimmel

Beitrag von Mitch53 » 13. November 2014, 19:21

Kein Wunder das die Gerichte keine Zeit haben sich mit de wichtigen Dingen zu beschäftigen absoluter Unsinn in meinen Augen,wir sind den Amis immer ähnlicher :kotz:

Vg Rico

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste